REVIEW

[DE/ENG] The Shannara Chronicles: The Sword of Shannara by Terry Brooks

This post is readable in German and English! Scroll down below for the English version, thank you!

Dieser Post lässt sich auf Deutsch und Englisch lesen. Bitte nach unten scrollen, um die englische Version zu lesen. Danke!


shannara banner-deutsch.png

Hallihallo,

und ja richtig gelesen, hier kommt eine Rezension zum ersten Teil der Shannara-Chroniken. Die Shannara-Chroniken: Das Schwert der Elfen wurde mir wie Band 2, Elfensteine, von Bloggerportal und Blanvalet zur Verfügung gestellt.

shannara-cover

Buchinformationen

Titel: Die Shannara-Chroniken: Das Schwert der Elfen
Autor: Terry Brooks
Seiten: 670
Art: Taschenbuch
Genre: Fantasy
Preis: 9,99€ [DE], 10,30€ [AT], CHF 13,90

Verlag: Blanvalet
Herausgekommen am: 15.02.2016
Bei Blanvalet kaufen

Die Handlung

Der Druide Allanon sucht die Brüder Flick und Shea Ohmsford auf, um diese in ein fürchterliches Geheimnis ihrer Welt einzuweihen: ein Rassenkrieg mit dem dunklen Hexenmeister Brona steht bevor und nur Shea, Nachfahre von Elfenkönig Jerle Shannara, kann diesen aufhalten. Wie? Er muss das Schwert von Shannara führen und damit den dunklen Hexenmeister besiegen. Klingt für Shea schon schlimm genug, der bisher nie aus seinen Schattental gekommen ist, doch es kommt noch schlimmer: das besagte Schwert ist in der Hand des Hexenmeisters und sicher im Norden des Landes versteckt. Noch dazu sandte der Hexenmeister dunkle Schattenwesen aus, um den Erben Shannaras zu töten, damit dieser die wundersame Wirkung nicht gegen den Dunklen einsetzen kann.

Shea bleibt nichts anderes übrig als mit seinem Bruder, Allanon und einem Haufen Begleiter Richtung Norden zu reisen, um das Schwert zu finden. Doch mit Schattenwesen auf den Fersen und einem Krieg im Nacken ist das alles andere als einfach.

Cover 

Obwohl die Geschichte selbst schon älter ist (sie kam 1977 heraus), gefällt mir die moderne, plakative Gestaltung sehr gut. Die Farben wurden dem Genre bedingt sehr spannend und für mich sehr schön gewählt. Die Illustration auf dem Cover finde ich auch sehr gelungen und sauber. Ich würde dieses Buch auf jeden Fall in der Buchhandlung in die Hand nehmen und durchblättern wollen, alleine der aufgezählten Kriterien wegen.

Erstes Umblättern

Die Aufmachung ist sehr schlicht gehalten. Die Kapitel sind durch mittig platzierte Nummern beschriftet worden. Die Schrift selbst ist für mich angenehm zu lesen, ein klein wenig Zeilenabstand hätte nicht geschadet, um dem Lesefluss ein wenig auf die Sprünge zu helfen.

detailseite-kapitel-shannara

Meine Meinung

Ganz zu Beginn muss gesagt werden: die Shannara-Welt ist eine unglaublich interessante Welt. Menschen, Gnome, Trolle, Zwerge und Elfen beheimaten sie und leben mehr oder weniger in Einheit. Es existieren Druiden, alte Zauber, Mächte…im Grunde wäre es also eine solide Vorlage für einen sehr guten Fantasy-Roman. Zusätzlich dazu habe ich vor diesem Band Elfensteine gelesen, also kannte ich mich zumindest ein wenig aus. Elfensteine fand ich ganz gut, aber nicht hervorragen. Ich wollte den Vorband lesen um herauszufinden, ob er besser oder schlechter als der zweite Teil sein würde.

Und ich bin überhaupt nicht in die Geschichte hineingefallen.

Eigentlich tut es mir sehr leid deswegen, denn ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, hab es aber gegen Ende nicht mehr erwarten können, es endlich zu beenden. Ewige Beschreibungen von Handlungen, die sich in die Länge zogen. Gedanken, die mir immer überdachter vorkamen. Und dann noch diese Ähnlichkeiten mit Herr der Ringe, die ich nicht abstreiten kann, da ich die Bücher gelesen habe. Flick und Shea kamen mir wie Frodo und Sam vor. Sogar eine Art Gollum hatte seinen Auftritt.

Der ewigen Beschreibungen war es hauptsächlich, dass ich mich teilweise echt gelangweilt habe, da ich wusste, dass ich Seiten überspringen hätte können und trotzdem mit der Handlung mitkommen wäre. Elfensteine hatte diesbezüglich mehr Handlung, die ich in Das Schwert der Elfen sehr vermisst habe. Beschreibungen können ja nicht schlecht sein, doch wenn sie sich so in die Länge ziehen, halte ich es nicht mehr aus und mir wird es einfach zu langweilig. Die Geschichte selbst war auch nicht die Spannendste, vielleicht ist sie der Handlung wegen vor sich hingeplätschert. Aber irgendwie gab es nie DIE überraschende Wendung oder eine gewisse Dramatik, die das Buch ein wenig spannender gestaltet hätte.

Dann existierten noch Charaktere, die teilweise kaum erklärt wurden und einfach nur da waren. Ebenso wie der dunkle Hexenmeister einfach nur ein böser, vorahnende Schatten ist und nie wirklich mehr dahinter steckte als eine uralte Vergangenheit, die nicht typischer hätte sein können. Der helfende Druide Allanon war auch nur mehr da, um erstens das Abenteuer ins Rollen zu bringen und Zweitens um alle zu retten, sollte es mal brenzlig werden. Cool. Oder so.

Shea und Flick Ohmsford bleiben mir deshalb auch am ehesten im Gedächtnis, weil diese am häufigsten und genauesten (logischerweise) beschrieben wurde und man sie aus deren Sichtweise der dritten Person verfolgen konnte.

Der Schreibstil von Terry Brooks ist passend zum Genre Fantasy sehr schön und flüssig geschrieben, daran ist es nicht gescheitert. Wenn man es also selbst versuchen will zu lesen, dann immerzu.

detailfoto-cover-shannara

Fazit

Weil ich mich mit diesem Buch so gequält habe, gibt es nur 2 von 5 Sternen für Die Shannara-Chroniken: Das Schwert der Elfen von Terry Brooks. Einen Stern gibt es für die Welt von Shannara und der andere Stern steht für den Schreibstil.

Falls ihr bereits meine Rezension zu Band 2, Elfensteine, lesen wollt, könnt ihr das hier machen.

xo Annina

Besucht mich auch auf Facebook, TwitterInstagram und Goodreads 🙂 !

unterschrift


shannara-banner

Hi guys,

and yes, you’ve read right: here comes a review of the first novel of the Shannara-Chronicles. I got The Shannara-Chronicles: The Sword of Shannara thanks to Bloggerportal and Blanvalet!

shannara-cover

Book Information

Title: The Shannara Chronicles: The Sword of Shannara
Author: Terry Brooks
Pages: 672 (Paperback)
Genre: Fantasy
Price: 9,99€ [GER], 10,30€ [AT], CHF 13,90

Publisher: Blanvalet
Published on: February 15th 2016
Buy on Blanvalet

Plot

The Druid Allanon pays a visit to the brothers Flick and Shea Ohmsford to let them in on some terrible secret of their world: a war of the races with the dark sorcerer Brona is about to start and only Shea, descendant of elf king Jerle Shannara can stop it. But how? He has to take the Sword of Shannara to defeat the sorcerer. Sounds bad enough for Shea who has never left his safe home of Shady Vale, but it is getting worse: the mentioned sword is in possession of the sorcerer and safely hidden in the North of the country. Time is ticking since the witch master sends off dark shadow creatures to kill Shea and the power he might get with the Sword of Shannara.

Shea has no other choice than to go on a journey with his brother Shea, Allanon and a heap of companions in the North to find the sword. But with the shadow creatures right behind them and a war breathing down their necks it’s more than a short walk in the woods.

Cover

Even if the story is a bit old (it got published in 1977), I like the modern, bold design of the cover. The colors fit this genre, got chosen quite interesting and also beautifully. The Illustration is looking lovely and neat. I would have looked at this cover at a book store and tried to read the blurb. That’s how much I like it.

First browsing

The layout is pretty neatly done. The chapter titles are numbers and are placed in the center of the page. The font itself is nicely readable, a little bit more of line spacing would have been nice to help the reading flow more.

My Opinion

At the beginning I have to say that the Shannara world is an incredibly interesting one. Humans, Gnomes, Trolls, Dwarves and Elves live there more or less in unison. Druids, old spells, powers, it all exists…basically it would have been a decent basis for a very good fantasy novel. Also I have read the sequel to The Sword of Shannara – Elfstones – so I at least can say that I’m not totally unfamiliar with this world. I liked Elfstones quite a bit, but that’s been it. I wanted to read The Sword of Shannara to see if it is better or worse than Elfstones, to get a better judgement over this series.

And I couldn’t get into the story at all.

I’m actually really sorry for that since I was looking forward to read this novel. Towards the end of it (or more like the middle) I couldn’t wait to finish this story. Endless descriptions of actions, which dragged on forever. Thoughts that seemed overthought after a while. This similarity with Lord of the Rings, which I can’t deny since I have read the books. Flick and Shea seemed like Frodo and Sam, I imagined both being Hobbits. That says it all. There has even been a kind of Gollum scene in it (and more similar scenes…).

The endless descriptions were the main reason why I was so annoyed and bored, since I knew that it would have been easier to skip pages and still be able to tell what was going on. Elfstones had more plot in my opinion which I was missing in The Sword of Shannara. Descriptions are not a bad thing but if they get dragged on for too long, I kind of start of freak out over it and get bored. The plot was not the most interesting one as well. Too many pages for such a short plot. Also there has never been THE plot twist or a certain dramatic to keep the story exciting.

There have been present characters that barely got explained and just existed next to the main ones. The dark sorcerer has been just a bad, anticipating shadow which has never been more than that and owned a such typical past, it was almost ridiculous. The helping druid Allanon just existed and appeared to put Flick and Shea and danger only to came back and rescue them from it. Awesome. Or something like that.

Shea and Flick Ohmsford might have been the most memorable characters because they were the main ones and got explained the most precisely. Not to forget that you were able to follow them as a third person while benefitting from their thoughts.

The writing style of Terry Brooks fits to the genre Fantasy quite beautifully and is fluently written. This has not been the reason it was so hard for me to read the story. So if you want to give that book a try, do it. You might enjoy it far more than I did.

detailfoto-cover-shannara

Conclusion

Since I couldn’t enjoy reading this book, I will only give it 2 out of 5 stars for The Shannara Chronicles: The Sword of Shannara by Terry Brooks. One star goes to the world of Shannara and the other one to Terry Brook’s writing style.

If you already want to read my review of the Sequel, Elfstones, you can do it here.

xo Annina

Also visit me on Facebook, TwitterInstagram and Goodreads 🙂

unterschrift

Advertisements

One thought on “[DE/ENG] The Shannara Chronicles: The Sword of Shannara by Terry Brooks

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s