Allgemein · REVIEW

[ENG/GER] Review: The Elfstones of Shannara by Terry Brooks

This post is readable in German and English! Scroll down below for the English version, thank you!

Dieser Post lässt sich auf Deutsch und Englisch lesen. Bitte nach unten scrollen, um die englische Version zu lesen. Danke!

Shannara-Chronicles-Header


 

Hallihallo,

und willkommen zu einer neuen Rezension von mir. Die liebe Kerstin von Miss Getaway hat mich auf die Seite Bloggerportal aufmerksam gemacht, bei welcher man Rezensionsexemplare für seinen Blog bekommen kann. Ich war natürlich hellauf begeistert, war mir aber nicht sicher, ob ich als kleiner Blog dort überhaupt die Chance eines Rezensionsexemplares bekommen könnte. Aber es hat geklappt, weswegen ich heute stolz über Die Shannara Chroniken: Elfensteine von Terry Brooks berichten darf, das zweite von drei Büchern der originalen Shannara Chroniken Serie (es gibt Das Schwert von Shannara, Die Elfensteine von Shannara und Das Zauberlied von Shannara).

Bei manchen könnte so die ein oder andere Glocke zu läuten beginnen, denn die Shannara Chroniken werden verfilmt als Serie! Beziehungsweise die erste Staffel kam schon bei MTV heraus und wird im Moment jeden Dienstag auf RTL 2 um 20:15 Uhr ausgestrahlt. Dem werde ich auf jeden Fall jetzt nachgehen, da ich mit dem Buch nun fertig wurde. Auf zur Rezension!

Cover_done

Buchinformationen
Seiten: 735
Herausgekommen: März 2016
Herausgeber: Blanvalet
Preis: 9,99€ (D), 10,30€ (A)
Auf Amazon kaufen

Cover

Da es sich um die Serien-Version des Buches handelt, überrascht mich das Cover keineswegs. Ich musste nachsehen, dass es sich auf dem Cover um Amberle handelt, da ich zwar von der Serie gehört habe, aber sie mir noch nicht angesehen habe. Jetzt wird es wohl an der Zeit sein!

Die Handlung

Wir befinden uns in den Vier Ländern, welche von verschiedenen Rassen bewohnt wird. Elfen, Menschen, Trolle, Zwerge und Gnome leben mehr oder weniger friedlich in Einigkeit und haben mit ihren alltäglichen Problemen zu kämpfen. Friedlich kann es deshalb nur sein, weil der Ellcyrs, der Baum des Lebens welcher im Reich der Elfen steht, böse Dämonen aus einer Schlacht vor Urzeiten hinter die Mauer der Verfemung eingeschlossen hat und nun als Wächter die Welt beschützt. Sieben Auserwählte kümmern sich um den Ellcrys und jedes Jahr werden neue Wächter ausgewählt. Als Lauren, einer der derzeitigen Auserwählten bemerkt, dass der Ellcrys krank ist, bricht die helle Aufruhr im Land der Elfen aus. Wie soll die Gefahr, die Dämonen wieder freizulassen, gebannt werden wenn der Baum stirbt? Doch dafür hat der Ellcrys eine Lösung: ein Auserwählte, Amberle Elessedil, Enkelin des Elfenkönigs wird dazu ausgesucht, das Samenkorn des Baumes ins Sichermal zum Blutfeuer zu bringen, um dann wieder in die Elfenstadt Arborlon zurückzukehren, um das Samenkorn neu einzupflanzen und einen neuen Baum zu erschaffen. Das Problem dabei ist jedoch, dass Amberle ihre Aufgabe als Erwähle abgelegt und Arborlon verlassen hatte. Nun muss der Druide Allanon das Mädchen finden und nimmt dabei den Heiler im Werden, Wil Ohmsford mit, um Amberle einen Schutz vor Dämonen zu bieten. Denn Wil Ohmsford besitzt die Macht der Elfensteine von Shannara, welche ihm von seinem Großvater geschenkt wurden und er deshalb die Macht besitzt, um auf die Steine zuzugreifen.

Die Zeit drängt und der Ellcrys ist im Sterben. Die Mauer der Verfemung bröckelt immer weiter auseinander und die Dämonen schleichen sich zuhäufst immer mehr in die Welt hinein. Werden es Wil und Amberle rechtzeitig schaffen, die Wiedergeburt des Ellcrys herbeizuleiten bevor die Welt verloren ist?

Charaktere

Die Hauptcharaktere Wil Ohmsford, Amberle Elessedil, Eretria, Allanon, Andor und Eventine Elessedil können einem nicht unsympathisch werden und man versteht voll und ganz ihre Beweggründe wenn sie handeln, wie sie handeln.

Wil Ohmsford: Der Heiler in Ausbildung wird von Allanon, dem letzten lebenden Druiden, dazu auserkohren, Amberle Elessedil nach Sichermal zu begleiten. Nur Wil kann auf die Macht der Elfensteine von Shannara zugreifen, welche eine Magie besitzen und Dämonen vernichten können. Wil wirkt von Anfang an sehr pflichtbewusst und entschlossen, was diesem Abenteuer nur zu Gute kommen kann. Jedoch weiß er manchmal nicht, wann es zu viel des Guten ist und steigert sich in Gefahren hinein.

Amberle Elessedil: Sie ist die Enkelin von Eventine und eine Erwählte des Ellcrys. Nachdem sie sich von ihrer Aufgabe zurückgezogen hatte, dem Ellcrys zu dienen, wird sie von Allanon berufen, den sterbenden Baum zu retten. Anfangs wirkt Amberle recht kindlich, weinerlich und trotzig, vollzieht im Laufe des Buches aber eine gewaltige Charakterentwicklung.

Eretria: Das Mädchen, auf das Wil und Amberle bei den Fahrersleuten treffen, soll von ihrem Besitzer, ihrem “Vater”, in der nächstgrößten Stadt verkauft werden. Die willensstarke und selbstbewusste Eretria will sich das aber nicht gefallen lassen und flüchtet schlussendlich mit Wil und Amberle, um bei deren Aufgabe zu helfen. Außerdem scheint sie es etwas auf Wil abgesehen zu haben.

Bei den meisten war es zumindest der Fall, dass sie recht dreidimensional wirkten, denn der Druide Allanon schien meistens in der rechten Zeit am rechten Ort aufzutauchen und beantwortete Fragen da, wo es nötig war. Vielleicht bessert sich das bei ihm noch in den anderen Büchern, wer weiß. Die kleine Liebesgeschichte zwischen Wil, Amberle und Eretria stört auch nicht, denn sie nimmt nicht viel von der Handlung mit, weswegen man ruhig mitfiebern und Teams bilden kann.

Andor und Eventine Elessedil waren dann schon ein wenig in Mitleidenschaft gezogen, weil sie in den (für mich) uninteressanten Teilen des Buches eine Rolle gespielt haben. Außerdem kamen sie mir doch ein wenig flach gespielt vor. Klar, man konnte teilweise Gedankengänge lesen, doch die meiste Charaktertiefe bekam man einfach bei Wil und Amberle mit. Vielleicht fand ich Andor und Eventine auch so uninteressant, da es bei ihnen quasi um eine konstante gleichbleibende Gefahr handelte, während bei Wil, Amberle und Eretria doch mehr auf den Spiel stand und sich mehrere unterschiedliche Gefahren den Helden stellten.

Bilder

Meine Meinung

Ich war relativ schnell von diesem Buch begeistert, da mich der Schreibstil von Anfang an überzeugt hat sowie die Wahl an Detail, mit welcher die Geschichte erzählt wird. Oft gibt es Fantasy-Geschichten, bei welcher immer jede Sache bis auf das kleinste Detail beschrieben wird – für mich völlig unnötig, da ich mir trotz Beschreibungen immer eine eigene Welt ausmale. Charaktere werden als Brünette beschrieben? In meiner Vorstellung können sie trotzdem blond sein, mir egal. Was ich damit sagen will ist, dass Die Shannara Chroniken: Elfensteine meiner Meinung nach an Detailreichtum sparen, wo es nötig ist. Die Geschichte ist sozusagen Handlungsgetrieben und das ist meine liebste Art an Geschichte.

Positiv überrascht war ich auch von der Welt, in welche der Leser eintauchen kann. Damit meine ich, dass ich relativ leicht in die Geschichte eingetaucht bin und diese von Terry Brooks auch nicht verkompliziert beschrieben wurde – wie ich es ja schon teilweise erwähnt hatte.

Jedoch gab es für mich manchmal stellenweise Kapitel, bei denen ich mir wünschte, dass sie schnell vorbei sein würden. Bei diversen Dämonenschlachten beispielsweise wurde der Kampf ziemlich monoton beschrieben und unterschied sich schwer von anderen Kämpfen. Außerdem war es mir irgendwann auch klar, dass die Geschichte “unverwundbar” sein würde, sprich, egal wie aussichtslos die Situation für die Guten erscheinen mochte, sie würde irgendwie doch gut ausgehen. Mal ein paar Sekunden mit den Gedanken woanders gewesen (dank den monotonen Kämpfen), schon hatte das Gute wie-auch-immer gesiegt, und das ärgert schon ein bisschen.

Schrift

Meine Buchausgabe kam als 735 schweres Taschenbuch, was ziemlich heftig zum lesen sein kann, wenn es nicht gut geschrieben wäre. Und weil es teilweise umständlich zum halten ist, doch ich habe da schon meine Methoden entwickelt, weswegen es mich nicht sonderlich gestört hatte. Hardcover hätte ich persönlich heftiger gefunden. Die Schriftgröße hat mich auch nicht sonderlich gestört, ein wenig Zeilenabstand hätte ich mir gewünscht, da strengt sich das Auge nicht so heftig an. Jedoch kann ich die Wahl Produktionstechnisch verstehen – und es soll auch nicht vom Lesen des Buches abhalten!

Fazit

Trotz monotonen Handlungssträngen gibt es von mir 5 von 5 Sterne, einfach weil mich die Geschichte immer, wenn ich das Buch aufgeschlagen habe, begeistert hat. Die Charaktere haben mir gefallen und ich habe brav und verzweifelt mit ihnen mitgefiebert. Die Welt, welche von Terry Brooks erschaffen wurde, ist bezaubern und stelle ich mir, solange nicht irgendwelche Dämonen das Land überfallen, sehr nett zum Leben vor.

xo Annina

Besucht mich auch auf Facebook, TwitterInstagram and Goodreads 🙂 !

Blattzirkus-footer


(i) Die Links von Amazon sind Affiliate Links. Ich habe mir gedacht, dass es am einfachsten wäre, einen einheitlichen Store zu festigen, bei welchen man sich schnell man ein Buch ansehen und kaufen könnte, wenn man daran interessiert ist. Außerdem bringt es mir wenn überhaupt gar ein paar Cents. Ja, ich bin gierig geworden und werde jetzt in den verhassten zehn 5 Cent Stücken baden. Gern geschehen. 


Hi guys,

and welcome to a new review by me. The lovely Kerstin from Miss Getaway has shown me the german website Bloggerportal, whereas it’s possible to get copies to review for one’s blog. I was so excited to try this out, yet not sure as if I, with my little blog, had even a chance to get a copy of my choice! But it all worked out and that’s the reason I’m presenting to you The Elfstones of Shannara by Terry Brooks, the second book of a three book series (there are The Sword of Shannara, The Elfstones of Shannara and The Wishsong of Shannara).

This series might ring a bell or two, because The Shannara Chronicles got made into a TV show! The first season has aired on MTV and a second season is ordered.

Off to my review!

Cover_done

Book Information (English tie-in Edition)
Pages: 576
Published on: December 1st 2015
Publisher: Del Ray
Price: $7,99 (Amazon)
Buy on Amazon

Cover
Since it is a TV show tie-in, I’m not really surprised by it’s cover. I had to look it up to know that it’s Amberle, one of the main characters, who I’ve heard from the series. I got to watch the TV show now…probably.

The storyline
We’re situated at the Four Lands, which is lived on by different races. Elves, Humans, Trolls, Dwarves and Gnomes live together in peace as much as they can and have to fight against daily problems, just like everyone else. It is peaceful because the Ellcrys, the tress of life, which is standing in the kingdom of the Elves, locked up Daemons behind a strong magic spell. Basically, the tree is the guard between the good and the bad world. Seven Chosen get to carry for the tree and every year, new Chosen are chosen. When Lauren, one of the current Chosen notices that the Ellcyrs is sick, the guards start panicking. How should the danger that is slowly reentering their world be stopped when the Ellcrys is dying? But that tree got a plan: a Chosen One, Amberle Elessedil, granddaughter of the Elf king, has to carry the grain of Ellcrys to the bloodfire in Safehold. After that she needs to return to Arborlon to plant the grain and to create a new tree of life. The problem with this case is that Amberle has neglected her duties a while ago and also has left Arborlon. Just the druid Allanon is able to find the girl and on his journey to Amberle, he takes the healer-to-be Wil Ohmsford with him, to give her a protector for her important task. Allanon chose Wil because the young man owns the Elfstones of Shannara, powerful magic stones, that have been given to Wil by his grandfather. Elfstones only work if you have Elfblood and get these stones as presents.

The time is ticking and the Ellcrys is dying. The spell is slowly wearing off and the first daemons manage to escape from their dark prison. Will Amberle and Wil be able to survive their journey and recreate the tree of life before it’s too late?

Characters
The main characters Wil Ohmsford, Amberle Elessedil, Eretria, Allanon, Andor and Eventine Elessedil can’t be unsympathic at any way. The reader comprehends why the characters act a certain way and also have the insight of their thoughts, so it’s even better!

Wil Ohmsford: The healer in training gets picked up by Allanon, the last living druid, to accompany Amberle Elessedil to Safehold. Only Wil is able to access to the power of the Elfstones of Shannara, which are able to kill daemons efficiently. The young man seems to be dutifully and determined from the beginning, which is quite a good thing for a dangerous adventure. Unfortunately Wil doesn’t always know when enough is enough and sometimes puts himself in dangerous situations.

Amberle Elessedil: She’s the granddaughter of Eventine and chosen by the Ellcrys. After she has taken down her duties, carrying for the Ellcrys, she gets appointed by Allanon to safe the tree. At the beginning of the story, Amberle seems to be childish, a crybaby and stubborn at last, but fulfills a marvelous character transformation as time comes.

Eretria: The girl that Amberle and Wil get to meet during their journey, lives with the caravan of Rovers and is supposed to be sold by her caretaker, wrongly taken as her father, in the next big city. As strong and confident as Eretria is, she flees at last with Wil and Amberle to accompany them in their mission. Also she has an obvious crush on Wil.

Most of the characters seemed to be very three dimensional, as, you could fully understand them. They seem important and you know something about them, they carry the story. But Allanon, the last living druid, there has been some issues. He appeared at the right time at the right places and answered necessary questions you wouldn’t get an answer else. Maybe he’s going to be a better character in the other books, I can’t know that yet. The little lovestory between Wil, Amberle and Eretria wasn’t disruptive or intrusive because didn’t have much place in the story – time to be thrilled and build teams.

Andor and Eventine Elessedil have been negatively affected by the storyline they have been in. At about the second half of the book, a huge war erupted and those two played a part in it. But I’ll write more about this war later on. The two characters haven’t really had an exciting role to play – yes the reader was able to read the thoughts and feel with the characters, but didn’t really touch the reader just as Wil and Amberle did. Maybe I thought that Wil, Amberle and Eretria have been far more interesting because they had changing dangers while the one happening at Andor and Eventine’s storyline pretty much have been constant? Who knows.

Bilder

My opinion
I’ve been very excited pretty fast over this book, since I loved the storyline it has been written in. Also I liked the choice of detail of the story. Often there are fantasy novels in which every object gets described in the most detailed way – personally I think that’s an overkill, I still want to use my imagination overall. Characters get described as brown haired people? In my imagination, they still might be blonde – I don’t care. What I want to say with my blabbering is that often the author doesn’t need much description. If it’s well told, you can feel and see the world as the author wants you to see it. The Elfstones of Shannara is plotdriven and I love that type of story!

I’m positively surprised by the world the reader is able to dive in. By that I mean the above written blabbering about not too many details yet the reader gets a nice overview of the new world. Terry Brooks has done a fine job!

But there have been chapters I wish I could have just jumped over. Various daemons fights and wars have been so monotone and barely differed from other fights. Also after some time into the book I could notice that the story is invincible, say, it doesn’t matter how forlorn the situation might be for the heroes, somehow they would always escape and win the situation. Sometimes I would be somewhere else with my thoughts for a few seconds (thanks to the so exciting fight scenes) – suddenly the heroes would have won somehow in a really lost looking situation. That was a bit annoying.

Schrift

My book edition arrived as a 735 heavy paperback, which is quite something to read if it is not well written. It’s also a bit complicated to hold while reading, but I have my methods since it’s not my most complicated book I own (hello to you, German Lord of the Rings 3 in 1 edition!). A hardcover book would have been far worse. The size of the font wasn’t really bothering me, a little bit of line distance makes it easier to read though and doesn’t bother the eye so much. But I can understand the choice, it’s been better for production (less paper). Also line distance shouldn’t put you off for reading the book!

Conclusion
Despite monotone plotlines The Elfstones of Shannara get 5 out of 5 stars, simply because the story excited me whenever I opened the book. I liked the characters and I was good and desperate to be thrilled with them. The world that got created by Terry Brooks is marvelous and I think if it’s not overrun by daemons, might be pretty place to live on.

xo Annina

Also visit me on Facebook, TwitterInstagram and Goodreads 🙂 !

Blattzirkus-footer


(i) The Amazon Links are affiliated Links. I guessed this was the easiest way to establish a store where you can go and buy a book if you are interested in it plus it makes me literally just some cents. Yes I got greedy and I’m gonna bath in my ten 5 cent pieces. You’re welcome.

Advertisements

2 thoughts on “[ENG/GER] Review: The Elfstones of Shannara by Terry Brooks

  1. Pingback: Read in May 2015

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s